Das Warfthus Borkum
Die Geschichte von Hermann auf der Höh
Das Ende der Seehundjagd: Der Sohn von Willi, Wolfgang Huber, betrieb mit zahlreichen Jagdfreunden die Seehundjagd noch bis in die 70er Jahre. Sein Jagdboot hieß selbstverständlich „Hermann Akkermann“. Wolfgang Huber leistete aber auch durch regelmäßige Zählungen per Flugzeug und jährliche Bestandberichte seinen Beitrag dafür, dass der Seehund wirksam durch Schutz- und Ruhezonen geschützt wurde. Weniger die Jagd als der ausufernde Tourismus und die damit verbundene Unruhe im Watt hatten die Bestände fast vollständig dezimiert.
Die Tradition geht weiter: Der Sohn des „alten Hermann”, Hermann Akkermann jun., wurde Bootsmann und pflegte zusätzlich das alte Haus, das sein Vater kurz vor seinem Tod mit Zustimmung seiner Kinder an Willi Huber verkauft hatte – verbunden mit der Auflage, es im alten Stil zu erhalten. Hermann Akkermann war also auch Denkmalschützer, lange bevor dies gesetzlich geregelt wurde! Das „Warfthus” wurde später auch der nächsten und übernächsten Generation zum Ferienhaus. Seit der ersten Reise 1892 ist Borkum also für fünf Generationen der Familie Huber so eine 2. Heimat geworden – sicher eine seltene Tradition.
An der Reese 1932: Das "Einschiffen" der Damen, Hermann Akkermann im Hintergrund.
Zurück von der Jagd im offenen Boot von Hermann Akkermann. Vorne stehend am Mast: Willi Huber
Für Musik an Bord war gesorgt. Mein Vater Wolfgang am "Schifferklavier" mit Hermann Akkermann
Hermann Akkermann mit Rainer Landschütz, dem Ehemann unserer Tante Gerda und dem besten Freund unseres Vaters - auch er mehrfacher erfolgreicher Teilnehmer des Tennistunieres auf Borkum!
Ankunft an der Sandbank
Hermann Akkermann mit Jagdgästen in der typischen Kluft und Haltung eines Seehundsjägers auf der Sandbank.
Ein gelungener Jagdtag! Willi Huber, vorne links seine Tochter Gerda Landschütz und rechts seine Ehefrau Irma.
Stärkung an Bord: Links unser Großvater Willi Huber mit seiner Tochter Gerda (in weiß), rechts ein Jagdgast
Unser Großvater Willi Huber mit einem jungen Hund "am Schlawittchen".